Die Kichererbse ist eine Art Hülsenfrucht, die seit der Antike in der Küche geschätzt wird. Sie ist der Samen der Kichererbsenpflanze (Cicer arietinum).

Es gibt keine Einstimmigkeit, wenn man über ihre Herkunft forscht: Einige Quellen meinen, dass sie aus der Mittelmeerregion kommt und andere sagen, sie kommt aus Westasien. Auf jeden Fall stammt sie aus prähistorischer Zeit, da in Sizilien Hinweise auf ihre Anwesenheit in vor-neolithischen Ausgrabungen gefunden wurden.

Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass sie im alten Ägypten, Babylon, Persien und Indien bekannt war, wo sie in der ayurvedischen Medizin immer noch zur Bekämpfung von Hautkrankheiten eingesetzt wird.

Kichererbsen waren auch eine häufige Speise für die Griechen, Römer und Karthager. Die Letztere haben sie in Spanien eingeführt.

Heute konzentriert sich der größte Teil der Weltproduktion auf Indien und Pakistan, obwohl wichtige Ernten auch im Libanon, in Syrien, in der Türkei oder im Iran zu finden sind. In Südamerika fallen Kichererbsenplantagen in Argentinien, Kolumbien und Chile auf.

 

Eigenschaften der Kichererbsen

Kichererbsen sind ein wesentliches Gemüse in traditionellen Gerichten und eine bemerkenswerte Quelle für langsam absorbierte Kohlenhydrate, die eine allmähliche Aufnahme von Glukose bewirken.

Dies verhindert das Ungleichgewicht des Zuckergehalts und erzeugt konstante Energie.

Sie ist höchst proteinhaltig, aber gleichzeitig sehr arm an gesättigten Fettsäuren und reich an Ballaststoffen, sodass sie zur Regulierung des Cholesterins beiträgt. Durch die Kombination von Kichererbsen mit Getreide (Reis, Couscous …) steigt die Qualität ihrer Proteine.

Dadurch, dass sie reich an Ballaststoffen ist, wird die Darmpassage verbessert. Das trägt dazu bei, dass die Absorption von Kohlenhydraten noch langsamer erfolgt.

Kichererbsen haben viele Mineralien, insbesondere Phosphor, Eisen und Magnesium. Sie sind zudem besonders reich an den Vitaminen B1, B6 und Folsäure.

 

Kichererbsen in der Küche

In Spanien werden inzwischen drei verschiedene Arten von Kichererbse angebaut:

  • Im Süden gibt es die gelbliche kastilische, mittelgroße und kugelförmige Kichererbse.
  • Es gibt auch weiße Kichererbsen, dicker und länglicher, mit ausgeprägten Rillen und hellgelber Farbe. Sie werden hauptsächlich in Andalusien angebaut und sind für ihre Qualität sehr geschätzt.
  • Die für Andalusien und Kastilien typische Predosillano-Kichererbse ist klein und rund.

Konsistente und nahrhafte Gerichte

Kichererbsen bietet viele Möglichkeiten in der Küche. Als Hülsenfrucht ermöglichen sie die Zubereitung sehr vielfältiger und einheitlicher Gerichte, von Eintöpfen bis hin zu Sommersalaten.

Obwohl der Verzehr von Kichererbsen in Konserven immer häufiger wird, lohnt es sich, sie trocken zu kaufen. Kochen Sie sie zu Hause, da die Nährwerte erhalten und keine chemischen Zusätze zu sich genommen werden.

  • Die Textur ist besser,
  • der Salzgehalt kann kontrolliert werden,
  • sie sind frei von Konservierungsstoffen und anderen chemischen Zusätzen,
  • sie sind billiger
  • und vor allem ist der Geschmack aromatischer und intensiver.

Da es sich um ein konsistentes Lebensmittel handelt, sollte es in mäßigen Mengen zu sich genommen werden und vorzugsweise zusammen mit Getreide und Gemüse. Es wird normalerweise mit Mangold, Spinat oder Kohl gekocht, was seine abführende Wirkung noch verstärkt. Wurzelgemüse, wie Karotten, Rüben oder Pastinaken, verleihen Geschmack und Textur und erleichtert gleichzeitig die Assimilation.

Getreide, das in vielen traditionellen Rezepten enthalten sind, ergänzen deren Nährwerte, insbesondere wenn sie im richtigen Verhältnis verwendet werden: ein Teil Kichererbsen für zweieinhalb Getreide. Auf diese Weise werden Proteine ​​angemessen ergänzt und ihre Assimilation verbessert.

Photo credit: wuestenigel on VisualHunt / CC BY

 

Wie Sie Kichererbsen richtig kochen

Zuerst sollten die Kichererbsen 10-12 Stunden mit etwas grobem Salz eingeweicht werden.

Ein besonderer Hinweis: Kichererbsen sollten zum Kochen erst ins Wasser gegeben werden, wenn dieses den Siedepunkt erreicht hat und nicht in kaltem Wasser aufgesetzt werden, wie das bei anderen Hülsenfrüchten der Fall ist!

Sie können nicht nur gekocht, sondern auch gekeimt im Salat verwendet werden, oder in einer Pfanne oder im Ofen geröstet, als wäre es ein Snack.

Eine andere sehr interessante Art, sie zu konsumieren, ist die im Osten weit verbreitete Form von Mehl, mit dem Teige für Krapfen zubereitet werden. Dieses Mehl kann auch verwendet werden, um Eier in dem veganen Eierkuchen zu ersetzen.

Mit diesem Gemüse werden andere köstliche Rezepte zubereitet, wie die im Nahen Osten sehr beliebte traditionelle Hummus- oder Kichererbsenpastete.

Falafels sind gebratene Bällchen aus Kichererbsen, Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie und Koriander, ein beliebtes Rezept unter Juden und Arabern .

So vermeiden Sie Flatulenzen! 

Der Kichererbse wird die Unannehmlichkeit zugeschrieben, Blähungen zu verursachen. Um diese zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Haut nach dem Kochen zu zerquetschen.

Eine andere Möglichkeit, die Verdauung zu erleichtern, besteht darin, ein Stück Kombu-Seetang oder ein Kraut wie Salbei, Thymian, Koriander, Bohnenkraut oder Kreuzkümmel in das Kochwasser zu geben.

Auf dem Markt kann man Kichererbse getrocknet, in Dosen oder geröstet aus biologischem Anbau kaufen oder Sie können das Mehl für die Zubereitung von gebackenen Lebensmitteln verwenden.

Das goldfarbene Superfood – die Kichererbse

Die Kichererbse ist eine Art Hülsenfrucht, die seit der Antike in der Küche geschätzt wird. Sie ist der Samen der Kichererbsenpflanze (Cicer arietinum). Es gibt keine Einstimmigkeit, wenn man über ihre Herkunft forscht: Einige Quellen meinen, dass sie aus der Mittelmeerregion kommt und andere sagen, sie kommt aus Westasien. Auf jeden Fall stammt sie aus […]

Klassische Ratatouille

Bild: Photo credit: Janellie on Visualhunt / CC BY-NC-ND Ratatouille wird auch Valentine in Südfrankreich und Piperade im Baskenland genannt. Mit Knoblauch, Oliven und Zwiebeln ist es das „Bohemienne du Languedoc“. Der Ursprung des Gerichts liegt in der Region um die Provence und Nizza. Ursprünglich bedeutet das Wort „Ratatouille“ 1778 – ein bunter Eintopf. Die […]

Kochen mit der Küchenmaschine – Die Top Rezepte

Eine Küchenmaschine ist eines der besten Küchenhelfer. Innerhalb kürzester Zeit können die köstlichsten Gerichte zusammengestellt werden. Vorspeisen, Suppen, Saucen und Fleischgerichte sind kein großer Aufwand. Ein einfaches Rezept, um eine neue Küchenmaschine auszuprobieren sind selbstgemachte Nudeln. Ein einfacher Nudelteig für vier Personen Für die Herstellung für vier Portionen Nudeln werden 300 g Mehl, 1 TL […]

Granatapfel kombiniert mit Blattsalat

Granatapfel kann perfekt mit einem Salat kombiniert werden. Egal ob als eine erfrischende Mahlzeit im Sommer oder aber als Beilage zum Essen oder während eines gemütlichen Abends, Granatapfel passt bestens zu Blattsalat und ist dazu noch sehr Vitamin C reich und bekömmlich. Rezeptvorschlag 1: Zutaten: Kerne eines halben Granatapfels, einen halben bis ganzen Blattsat (je […]