Ein exklusives Suppenrezept: Prosecco Käserahmsuppe
Kochen mit der Küchenmaschine – Die Top Rezepte

Granatapfel kombiniert mit Blattsalat

Granatapfel kann perfekt mit einem Salat kombiniert werden. Egal ob als eine erfrischende Mahlzeit im Sommer oder aber als Beilage zum Essen oder während eines gemütlichen Abends, Granatapfel passt bestens zu Blattsalat und ist dazu noch sehr Vitamin C reich und bekömmlich.

Rezeptvorschlag 1:
Zutaten: Kerne eines halben Granatapfels, einen halben bis ganzen Blattsat (je nachdem wie viel man möchte), etwa 25 – 30 g Pinienkerne, einen süßlichen Senf, Himbeeressig, einen Tropfen Maggi sowie ein Nussöl

Zubereitung:
Zunächst wird der Blattsalat gründlich gewaschen. Am besten dazu leicht lauwarmes Wasser verwenden, um die Strucktur des Salates einerseits nicht zu schädigen und andererseits aber gründlich zu waschen. Den Salat anschließend in kleinere Stücke teilen und trocken schleudern.

Die 25 bis 30 g Pinienkerne in einer Pfanne, ohne Öl, Butter oder Wasser, trocken rösten.
Die Kerne vom Granatapfel von dessen Schale lösen, dazu empfiehlt es sich den Granatapfel mehrfach mit ein wenig Druck zu rollen, so lösen sich die Kerne leichter.

Um ein aromatisches und schmackhaftes Dressing zu erhalten, den Senf und den Himbeeressig zusammenrühren, anschließend ein wenig Maggi (einen Tropfen) dazugeben und ebenfalls verrühren. Zum Schluss wird das Öl hinzugegeben und nochmals kräftig verrührt.
Nun die Kerne mit dem Salat mischen, das Dressing drüber geben und gut verrühren. Den Salat sofort servieren, da er sonst an Knackigkeit und Optik verliert.

Rezeptvorschlag 2:
Zutaten: einen Blattsalat, zwei Granatäpfel, eine Gurke, zwei kleine Zwiebeln, wer es mag Minzblätter, zwei Prisen Salz, Bärenklaugewürz (2 Teelöffel) und Olivenöl

Zubereitung:
Zunächst den Blattsalat waschen (wieder unter leicht lauwarmen Wasser), dann ordentlich trockenschleudern und möglichst klein schneiden.

Die Gurke sauber und ordentlich schälen und anschließend in kleine Würfelschneiden.
Die Granatapfelkerne von den Granatäpfeln lösen, am besten wieder durch das rollen der Frucht. Anschließend werden die Zwiebeln geschält und ebenfalls sehr fein und möglichst kleine geschnitten.
Wer sich entscheidet Minze zu verwenden, wäscht diese und schleudert sie anschließend schön trocken. Nach diesem Vorgang die Minzblätter klein hacken.

Alle bisher bearbeiteten Zutaten, die Gurkenwürfel, die klein geschnittenen Zwiebelwürfel, die Minze und die Granatapfelkerne in eine große Schüssel geben. Nun das Ganze verrühren und nach belieben Olivienöl dazu geben. Besonders schmackhaft wird es durch die Zugabe von Knoblaucholivenöl. Anschließend noch das Bärenklaugewürz über die kompletten Zutaten geben und alles gut vermengen. Den fertigen Salat noch etwa 5 Minuten kalt stellen und dann zügig servieren und verzehren.

Beide Rezeptvorschläge passen hervorragend zu Fleisch oder Fisch und sind auf jeder Essenstafel ein echter Blickfang und dazu durch die Granatapfelkerne auch noch sehr gesund und vitaminreich. Gurke versorgt den Körper zusätzlich mit ausreichend Flüssigkeit. Pinienkerne sorgen für den Balststoffausgleich im Körper.

Guten Hunger!

Susanne Böhm
Susanne Böhm
Von der Suppe bis zum Dessert: Wir starten immer mit einem Grundrezept. Darauf baut alles Weitere in Stufen auf. Jeder wichtige Handgriff wird genau erklärt, jede Variation exakt beschrieben.