Schnelle Küche – 5 Tipps, um beim Kochen Zeit zu sparen
Rezept: Barbecue-Schweinerücken

Die gesündesten Rezepte für einen guten Start in den Arbeitstag

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages! Wer kennt diesen Satz aus dem Mund der Eltern nicht? Erklärt wurde uns das damit, dass man am besten direkt morgens einmal ordentlich Energie zu sich nimmt, um den Tag im Steilflug zu starten und bis zum Mittag Höchstleistungen erbringen zu können, sowohl körperlich als auch mental. Und da haben die Eltern wieder einmal Recht gehabt, auch wenn wir ihnen oft aus Prinzip ihre Weisheiten nicht glauben wollten.

Quantität ist beim Frühstück nicht zielführend

Viel Energie heißt aber nicht, dass das unbedingt gut ist, wenn man gerade aufgestanden ist und gleich im Anschluss zur Schule beziehungsweise jetzt, da wir älter geworden sind, zur Arbeit muss. Eine Pizza mit Salami und doppelt Käse hat sicherlich eine ganze Menge Kalorien – sprich: Energie – aber um den Tag wirklich gut, gesund und munter zu starten, ist sie trotzdem keine adäquate Wahl. Eine Pizza wäre viel zu schwer und würde uns nur wieder müde und träge machen. Die Kombination aus gemahlenem Getreide und den gesättigten Fettsäuren aus der Salami und dem Käse würde unserem Organismus eine Menge zumuten. Der Bauch wäre viel zu sehr mit der Verdauung beschäftigt, als dass der Kopf sich auf lateinische Deklinationen oder den Power-Point-Vortrag des Chefs konzentriere könnte.

Qualität, die es in sich hat

Was der Körper am Morgen für einen optimalen Start in den Tag aber braucht, ist eine ausgewogene und eher leichte Mahlzeit. Es kommt dabei weniger darauf an, wie viel Energie wir dabei zu uns nehmen, sondern eher darauf, ob es gute oder eher schlechte Kalorien sind. Auch die Portion sollte nicht allzu groß sein, sondern angemessen. Ein typisch englisches Frühstück mit Würstchen, gebratenem Speck, Kartoffelbrei, Bohnen und Spiegelei mag dem ein oder anderen morgens um 8 Uhr vielleicht verlockend vorkommen, aber wenn man nicht gerade die nächsten 12 Stunden ohne Pause Ziegelsteine von einem Haufen zu einem anderen tragen muss, ist ein solches Frühstück doch leicht überdimensioniert. Wie wäre es stattdessen mit etwas gesundem und Bekömmlichen? Warum nicht mal was ganz Verrücktes tun und eine schöne Schüssel mit Müsli, Natur-Joghurt und frischen Früchten zum Frühstück zu sich nehmen? Oder ein paar leckere Stullen aus Vollkornbrot, einer leckeren Humuspaste, etwas Salat und – für die Fleischesser – einer Scheibe magere Hähnchenbrust noch irgendwo dazwischen? Denn so etwas möchte unser Körper morgens.

Gelüste versus bessere Einsicht

Der Appetit sagt vielleicht Pizza und paniertes Schnitzel mit Pommes zum Frühstück, aber tief in uns spricht immer noch diese unverdorbene Stimme des Körpers, der bei dem Gedanken daran zusammenzuckt, dass er gleich derart falsch gemästet werden soll. Dabei kann gesund frühstücken so lecker sein! Man muss dem ganzen nur auch mal eine echte Chance geben. Denn mit ein bisschen kulinarischer Kreativität kann man das Frühstück nicht nur zur wichtigsten, sondern auch zur schönsten Mahlzeit des Tages machen.