Clean Eating gilt derzeit als der absolute Megatrend. Rund um den neuen Ernährungstrend drehen sich unzählige Blogs, in sozialen Netzwerken wird zu fittem Essen gepostet und es wimmelt von Bildern zum Thema; allein bei Instagram werden zum Hashtag #Eatclean rund 13 Millionen Treffer angezeigt.

Fresh Food – Frisch und gesund kochen

Der Ernährungstrend Clean Eating setzt allein auf möglichst „reines Essen“. Das reine Essen fokussiert keine diätische Ernährung, sondern beherzigt vordergründlich das Motto „besser essen und gesünder leben“. Hierbei werden ausschließlich natürliche und unverarbeitete Nahrungsmittel jederzeit frisch zubereitet, hingegen sind künstlich hergestellte Lebensmittel sowie Fertigprodukte tabu.

Die einzig wichtige Regel des Ernährungskonzeptes ist natürlich gleich gesunder. Alles ist erlaubt, nur soll die Nahrung unverarbeitet und naturbelassen sein. Im Vordergrund stehen natürliche Produkte wie Gemüse und Obst, Fisch und Fleisch aber auch Vollkornlebensmittel.

Do´s und Dont´s des Clean Eating

Für Clean Eater steht bei der Auswahl der Nahrungsmittel eine kurze Zutatenliste im Vordergrund. Zu meiden gelten Fast- und Junk Food sowie jegliche Zusatzstoffe wie Aromen, Süßmittel, Farbstoffe, Geschmacksverstärker etc. Ebenfalls zu den No Go´s zählen ungesunde Fette, Diätprodukte, Softdrinks und gesüßte Getränke sowie hochkalorische Lebensmittel.

Das Clean Eating Ernährungskonzept empfiehlt, sechs kleine Mahlzeiten pro Tag zu sich zu nehmen inklusive eines reichhaltigen Frühstücks und den Genuss von Alkohol zu limitieren. Es ist weiterhin darauf zu achten, täglich mindestens 3 Liter Wasser zu trinken, ausreichend gesunde Fette zu verarbeiten und komplexe Kohlenhydrate mit fettarmem Eiweiß zu kombinieren.

Für wen eignet sich der Ernährungstrend?

Grundsätzlich ist jeder angesprochen. Der Trend des Clean Eating stößt bewusst an, über die Qualität der täglichen Nahrung nachzudenken. Einige Empfehlungen sind wahrscheinlich nicht für jeden stetig im Alltag praktizierbar, aber dies tut der Sache grundsätzlich keinen Abbruch. Frei nach dem Motto, ein bisschen Clean Eating ist für jeden empfehlenswert, können sich Ernährungsbewusste durchaus die Ansätze herauspicken, welche für sie guttun und praktikabel sind.
Bereits die bewusste Ernährung mit frischen saisonalen Obst- und Gemüsesorten sowie die Reduzierung von Fertiggerichten und Junk Food lassen sich nahezu für jedermann leicht umsetzen und tragen zu einem gesünderen Essverhalten bei.

Risiken und Nebenwirkungen des Clean Eating Ernährungstrend

Grundsätzlich stellt die Claen Eating Ernährung keinerlei Risiko dar, da sie im weitesten den guten alten Empfehlungen einer ausgewogenen und frischen Mischkost entspricht.

Neu oder doch bereits bekannt?

Die Offensive im Internet trägt maßgeblich dazu bei, das Clean Eating als neuesten Ernährungstrend darzustellen und anzupreisen. Grundsätzlich aber ist die Natürlichkeit der Nahrungsmittel ja nichts wirklich neues und Zusätze, Farbstoffe, Emulgatoren und Co. wohl eher ein Phänomen der letzten 40 Jahre.

Wer naturbelassene Produkte wählt, auf künstliche Zusatzstoffe weitestgehend verzichtet und seine Mahlzeiten frisch zubereitet leistet gewiss einen ausgezeichneten Beitrag für die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden.

Clean Eating – Der neue Ernährungstrend

Clean Eating gilt derzeit als der absolute Megatrend. Rund um den neuen Ernährungstrend drehen sich unzählige Blogs, in sozialen Netzwerken wird zu fittem Essen gepostet und es wimmelt von Bildern zum Thema; allein bei Instagram werden zum Hashtag #Eatclean rund 13 Millionen Treffer angezeigt. Fresh Food – Frisch und gesund kochen Der Ernährungstrend Clean Eating […]

Gesunder Tipp – Perlhuhn auf Risotto

Besonders in Afrika, in den Ländern südlich von der Sahara, trifft man oft auf Perlhühner, die für ihr zartes, fettarmes und delikates Fleisch bekannt sind, das ein wenig nach Wild schmeckt. Inzwischen wird diese Vogelart auf der ganzen Welt gehalten. Das Geflügel kann unterschiedlich zubereitet werden. Unser Rezeptvorschlag ist eine mit Spinat gefüllte Perlhuhnbrust auf […]

Langweilig oder raffiniert, belastend oder bekömmlich – mit Gewürzen zaubern!

Aus dem biederen Hackfleischtopf wird nach beherztem Griff ins Gewürzregal ein feuriges Chili con Carne. Ein deftiges Kohlgericht mit Kümmel und ähnlichen Zugaben belastet den Magen viel weniger. Unsere Mütter und Großmütter konnten von der heutigen Auswahl höchstens träumen. Durch Urlaubsreisen in „exotische“ Länder wie Italien und Spanien erweiterte sich der kulinarische Horizont. Frische Kräuter […]

Exotisch Kochen für Beginner

Hähnchen exotisch bedeutet nicht immer nur chinesicher Art süß-sauer. Süß-sauer erreicht man auch durch die Kombination von Zitrone und Honig. Nur das die Geschmacksknospen hier anders gefordert werden. Etwas orientalischer, aber nicht scharf. Etwas exotisch, aber nicht zu aussergewöhnlich. Der Vorteil an dieser Geschmacksreise ist nicht nur die einfache Zubereitung, sondern auch die Vielfalt der […]